Seit Anfang Mai finden sich in Eltville (meinem Wohnort) Sticker aus dem Milieu der Querdenken-Bewegung. Auf den Stickern werden Masken als „Kommunikationshindernis Maulkorb“ bezeichnet, es finden sich Anspielungen auf Orwells Dystopie „1984“ und verweise auf autobiographische Werke deutscher Schlagersänger („Sei eine Stimme, sei kein Echo“).

Die Sticker, die mir auf meinen Laufrouten begegnen, entferne ich händisch. Doch das ist Sisyphus-Arbeit. Meist dauerte es nur wenige Tage bis neue (teils neu gestaltete) Sticker klebten.

Ein Strategiewechsel war angezeigt: Ich habe ebenbürtig „schöne“ Sticker gestaltet, die alles andere als ein Echo sind. Die Sticker lassen sich als Anti-Verschwörungssticker-Sticker einfach über die Verschwörungssticker kleben. (Hier die Illustrator-Datei, alternativ die PNG.)