Einige Verschwörungstheorien halten sich hartnäckig. Die Flat Earth Society zählt 3500 Mitglieder, und das dürfte nur ein Bruchteil derer sein, die meinen, sie befänden sich auf einer Scheibe. Wer die Suchbegriffe „Nasa“ und „Verschwörung“ bei Google eingibt, erhält über 90.000 Treffer. „Hillary“ und „Verschwörung“ ergibt 70.000, ähnlich wie „Chemtrails“ und „Verschwörung“.

Bei „Corona“ und „Verschwörung“ spuckt Google 368.000 Suchergebnisse aus.

Der neue Mobilfunkstandard 5G sorge dafür, dass die roten Blutkörperchen nicht ausreichend Sauerstoff binden könnten, wodurch die Sauerstoffsättigung bedenklich sinke, erklärt eine vorgebliche Krankenpflegerin in einem Video. Das Video wurde auf Facebook zehntausende Male geteilt.

Die Sängerin Keri Hilson twitterte Mitte März mit Verweis auf ein Video, in dem irgendwer sinniert, Radiowellen hätten die spanische Grippe ausgelöst: „5G launched in CHINA. Nov 1, 2019. People dropped dead. See attached & go to my IG stories for more.“ Hilson folgen 4,2 Millionen Menschen.

Besteht ein Zusammenhang zwischen 5G und COVID-19? Keine der „Erklärungen“ hält genauem Hinsehen stand. Mittlerweile finden sich zu diesem Thema zahlreiche Faktenchecks:

Fact check: 5G technology is not linked to coronavirus
Cellular technology is about to make an evolutionary leap. 5G is almost here. But you’re gonna have to wait a little longer. Here’s why. USA TODAY, Just the FAQs
False claim: 5G networks are making people sick, not Coronavirus
Facebook users have been sharing posts claiming 5G, not the coronavirus, is making people sick ( https://www.facebook.com/mcon.thabeat.7/posts/678663419608631 ).
How false claims about 5G health risks spread into the mainstream
Perfect storm of conditions helped nonsense theories about 5G and coronavirus to take hold

Erschreckend ist doch, in welcher Geschwindigkeit sich derartige Verschwörungstheorien im Internet verbreiten. Wie das Virus selbst wächst eine Verschwörungstheorie exponentiell. Teilen, Liken, Retweeten. Und wieder von vorne. Häufig unbedacht, vielleicht ernsthaft besorgt und verunsichert.

4,2 Millionen Menschen hätte Keri Hilson infizieren können. Ihr Tweet – ein Super Spreader-Ereignis.

Was bedeutet das für die Internetkultur? Ich glaube, wir müssen viel intensiver über die Verantwortung reden – nicht nur die der Plattformen, sondern auch die jedes einzelnen. Eine „Influencerin“, die unbedacht teilt, was sich später als „Fake News“ herausstellt, wird dieser Verantwortung nicht gerecht. Genauso wenig wie der Hanswurst, der es anschließend unhinterfragt per WhatsApp weiterleitet …

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

Immanuel Kant, „Was ist Aufklärung?“

Empfehlung: Ehrfürchtig Teilen

Ich habe diese Woche nochmal reflektiert, wie ich soziale Medien – insbesondere Twitter – nutze. Das Eingeständnis, dass auch man selbst nicht davon gefeit ist, auf „Fake News“ und Verschwörungen hereinzufallen – dieses Wissen um die eigene Fehlbarkeit, macht ehrfürchtig. Diese Ehrfurcht sollten wir an den Tag legen, wenn wir mit Hunderten, wenn nicht sogar mehreren Millionen teilen, was wir sehen und denken.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!