In diesem Guide dokumentiere ich (nach und nach) alle wichtigen Befehle und Elemente, die ich in LaTeX verwende.

Präambel

Grob gesagt dient die Präambel dazu, die Eigenschaften des Dokuments zu definieren. Dazu zählen beispielsweise Maße, Schriftarten, Schriftgrößen und Zitierstil. Außerdem werden in der Präambel die Packages geladen.

Die meisten Dokumente, bei denen mir keine Formatierungsvorgaben gemacht werden, erhalten folgende Präambel:



\documentclass[doc]{apa7} % Formatierung eines Dokuments gemäß der APA
\usepackage[utf8]{inputenc} % Unicode 8
\usepackage{amssymb} % mathematische Symbole
\usepackage{graphicx} % wissenschaftliche Grafiken
\usepackage[american]{babel} % Sprachpaket Englisch
\usepackage[nottoc]{tocbibind} % Literaturverzeichnis im Inhaltsverzeichnis anzeigen lasssen
\usepackage{hyperref} % ermöglicht Hyperlinks
\usepackage{csquotes}
\usepackage{tabularx} % komplexere Tabellen
\usepackage{makecell} % mehrzeilige Zellen in Tabellen 

\usepackage[style=apa, backend=biber]{biblatex} % Zitierstil nach APA
\bibliography{ref.bib} % lädt die BibTeX-File

Die Präambel lässt sich übersichtshalber ausgliedern. Das lohnt sich vor allem, wenn die Dokumentklasse manipuliert oder eigens definiert wird.

Dieser Blogpost erklärt alles Wichtige zu Präambeln.

Tabellen

Eine klassische Tabelle wird nach dem Folgenden Schema erstellt:



\begin{tabular}{c c c}

	Spalte 1 & Spalte 2 & Spalte 3 \\
	Inhalt 1 & Inhalt 2 & Inhalt 3
    
\end{tabular}

Vorzugsweise sind Tabellen auf der Seite zentriert. Außerdem habe ich bei diesem Beispiel die Inhalte der ersten Zeile zellenweise auf fett gestellt und die Zellen vertikal durch Linien getrennt.



\begin{table}[h!]
    \centering
    \begin{tabular}{| c | c| c |} 
		\textbf{Spalte 1} & \textbf{Spalte 2} & \textbf{Spalte 3} \\
		Inhalt 1 & Inhalt 2 & Inhalt 3
	\end{tabular}
\end{table}

Tabellen sind in LaTeX nicht geeignet für längere Texte. Entsprechend gibt es keinen allzu eleganten Weg, um automatische Zeilenumbrüche zu erreichen. In Ausnahmefällen (!) kann ein separates Package genutzt werden.



\usepackage{makecell}



\begin{table}[h!]
    \centering
    \begin{tabular}{| c | c | c |} 
		\textbf{Spalte 1} & \textbf{Spalte 2} & \textbf{Spalte 3} \\
		\makecell{erste Zeile \\ zweite Zeile} & Inhalt 2 & Inhalt 3
	\end{tabular}
\end{table}

Um die Zeilen horizontal und die Spalten vertikal mit einer Linie voneinander zu trennen wird die Tabelle folgendermaßen modifiziert:



\begin{table}[h!]
    \centering
    \begin{tabular}{| c | c | c |} 
    \hline
	\textbf{Spalte 1} & \textbf{Spalte 2} & \textbf{Spalte 3} \\
	\hline
	\makecell{erste Zeile \\ zweite Zeile} & Inhalt 2 & Inhalt 3 \\
	\hline
	\end{tabular}
\end{table}

Ein alternativer Lösungsweg für mehrzeilige Zellen besteht darin, die Breite der Spalte explizit zu definieren. Dann erfolgt automatisch der Zeilenumbruch.



\begin{tabular}{|>{\bfseries}l p{6cm}|}
\hline
Spalte 1 & Spalte 2 \\
\hline
Zeil 1 & Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. \\
\hline
Zeile 2 & Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. \\
\hline
\end{tabular}