Vorbemerkung:

In der Sitzung des ehemaligen Ausschusses für Jugend, Bildung und Soziales vom 08.10.2020 wurde beschlossen, dass dem Kreistag in regelmäßigen Abstände Berichte über den Sachstand der Schuldigitalisierung vorgelegt werden sollen. Der nachfolgende Berichtsantrag bezieht sich auf den dritten dieser Bericht mit der Drucksachen-Nr. XI/269.

Berichtsfragen

  1. Unter Punkt 1 „DigitalPakt Schule“ wird ausgeführt, dass ca. 20 Schulen eine „WLANTeilausstattung“ erhalten haben. Es ist von „kleinere[n] Maßnahmen“ die Rede, die noch auszuführen seien.
    1. Wie ist die genaue Zahl der Schulen, die noch nicht fertig verkabelt sind?
    2. Was wird unter „kleinere Maßnahmen“ subsumiert?
    3. Wann ist mit der Fertigstellung zu rechnen?
  2. Zu Punkt 2 „Antragswesen“ und dort der Ausstattung mit WLAN:
    1. Wann wird mit der Ausstattung der folgenden Schulen begonnen: Alteburgschule, Wörsbachschule, Rabenschule, IGS Wallrabenstein, AstridLindgren-Schule, Wiedbachschule, Janusz-Korczak-Schule, Grundschule Kemeler Heide, Fledermausschule, Geschwister-Grimm-Schule, Silderbachschule, Sonnenschule, Regenbogenschule, PSI, Aartalschule, Freiherr-vom-Stein-Schule, Waldbachschule, Otfried-Preußler-Schule, Johannes-de-Laspée-Schule, John-Sutton-Schule, Wisperschule und Hildegardisschule?
    2. Was sind die üblichen Ursachen für Verzögerungen bei der WLANAusstattung? Und worin liegen die größten Schwierigkeiten von Seiten des Schulträgers?
  3. Zu Punkt 9 – Geräte-Verleih an Schüler*innen:
    1. Wie sehen die üblichen Vorgaben für den Verleih der iPads an die Schüler*innen aus? (Es genügt die exemplarische Darstellung einer Schule.)
  4. Zu Punkt 10 – Bedarf an Ausleihgeräten:
    1. Wie gedenkt die Verwaltung, den angemeldeten Bedarf an 1:1-Ausstattung zu ermöglichen? Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, über den DigitalPakt Schule hinaus in Richtung 1:1-Ausstattung zu kommen?
  5. Zu Punkt 13 „Videokonferenzsysteme“:
    1. Welche Videokonferenzsysteme stellt das Medienzentrum „kostenlos zur Verfügung“? Wo werden diese gehostet?
  6. Zu Punkt 14 „Breitbandausbau“: Dort heißt es, der Ausbau sei „weiterhin in vollem Gange“. Gleichzeitig wird eine weitere Verzögerung der Fertigstellung auf den 31.07.2022 angekündigt.
    1. Welche Fertigstellungstermine wurden seit Beginn des Ausbaus bekannt gegeben? Zu welchen Verzögerungen und Verschiebungen der Fertigstellung kam es?
    2. Es heißt, der „Umsetzungsplan“ von der Telekom liege „nach wie vor nicht vor“. Für wann wurde er angekündigt und wieso verzögert er sich weiter? Liegen darüber Informationen durch die Telekom vor?
    3. Trifft es zu, dass die Verzögerungen bei dem Breitbandausbau vor allem auf die Netzbetreiber – bspw. die Deutsche Telekom – zurückgehen?
  7. Zu Punkt 15 „Medienzentrum“: Dort wird geschildert, dass das Medienzentrum „ein großes Spektrum an Fortbildungen für die Schulen“ anbiete. Auf der Website des Medienzentrums werden die Termine nur prospektiv angezeigt. Für Dezember findet sich dort (Stand 8.12.2021) nur ein Termin („Digitale Sprechstunde MZ RTK“ für 13.12.2021).
    1. Welche Fortbildungen wurden in den letzten sechs Monaten angeboten? Wir erbitten eine Auflistung nach Thema, Veranstaltungsdatum und Zielgruppe.

Begründung: Der 3. Sachstandsbericht zur Digitalisierung der Schulen im Rheingau-Taunus-Kreis gem. des Beschlusses des Ausschusses für Jugend, Bildung und Soziales vom 08.10.2020 (Drucksachen-Nr. XI/269) lässt einige Fragen unbeantwortet und weist auf Umstände hin, die uns unklar erscheinen. Diese möchten wir mit diesem Berichtsantrag aufklären. Der Berichtsantrag soll dazu beitragen, wertvolle Informationen zur Digitalisierung an den Schulen zu erlangen.