Auf dieser Seite finden Sie alle Anträge und Anfragen, die ich federführend bearbeitet habe. Durch Klick auf den jeweiligen Antrag gelangen Sie zum vollständigen Antragstext und dessen Begründung.

Aktuelle Anträge

Häufig gestellte Fragen

Wer ich bin?

Ich heiße Dominik Lawetzky. Geboren wurde ich im Mai 2000 und bin demnach 21 Jahre alt.

Anfang 2019 habe ich mit drei Mitstreiter*innen die Wiesbadener Fridays for Future-Gruppe gegründet und war bis Ende des Jahres deren Pressesprecher und regelmäßiger Versammlungsleiter. Während dieser Zeit habe ich Fridays for Future in etlichen Zeitungs- und Radio-Interviews sowie auf Veranstaltungen vertreten.

Noch vor meiner Zeit bei der Klima-Bewegung trat ich bei den Grünen ein; nach meinem Rückzug konnte ich mich dann mehr für die Partei engagieren. Seit Sommer 2020 arbeite ich an der Seite von Felix Bleuel in der Kreisgeschäftsstelle der Grünen und pflege den Webauftritt der Partei.

Am 14. März 2021 wurde ich über Platz 8 der GRÜNEN Liste in den Kreistag des Rheingau-Taunus-Kreises gewählt. Dort sitze ich im Ausschuss für Schule, Bildung und Sport.

Neben meinem politischen Engagement studiere ich seit 2019 Politikwissenschaft (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) und seit 2020 Psychologie und Politikwissenschaft (Goethe-Universität Frankfurt am Main). Besonders begeistern mich Forschungsmethoden, Statistik und allgemeine Psychologie.

Was meine politische Einstellung ist?

Bei Fridays for Future zählte ich immer zum „gemäßigten Flügel“. Ich war und ich bin der Meinung, dass politische Veränderungen nur auf demokratisch-rechtsstaatlichem Wege möglich sind. Auf die Straße legen, war mit mir nicht. In der Zeit habe ich lieber Gespräche mit Politiker*innen geführt, um Schritt für Schritt dem Ziel einer klimagerechten Gesellschaft näherzukommen. Auf diese Weise habe ich mir ein Netzwerk aufgebaut, das tief in die Landespolitik reicht.

Schlussendlich muss Veränderung aus den Parlamenten kommen. Damit das passiert, müssen Menschen in die Parlamente, die für Veränderung stehen.

Wofür ich stehe?

Wenn ich eines während der letzten einundzwanzig Sonnenumrundungen gelernt habe, dann ist es, dass am Ende immer das stärkere Argument gewinnen wird. Daraus leite ich meine selbstreflexive und -kritische Denkweise ab. Übermut führt nicht nur zu Fehlentscheidungen, sondern hemmt auch den Willen, diese zu zurückzunehmen.

  • Wir müssen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den CO2-Ausstoß im Rheingau-Taunus-Kreis zu verringern. Radfahren muss genauso einfach und hindernisfrei sein wie Autofahren. Im Zweifel geht das Rad vor.
  • Der ÖPNV muss zuverlässiger und häufiger fahren. Jugendliche und junge Erwachsene – mich eingeschlossen – sind auf diese Mobilitätsform angewiesen.
  • Windenergie ist vorerst die einzige Lösung, um den Rheingau-Taunus-Kreis mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Und ehrlich gesagt: Ich finde Windräder sexy, schließlich stehen sie für effektiven Klimaschutz.
  • Wir brauchen im Rheingau-Taunus-Kreis mehr Barrierefreiheit und eine bessere Informationspolitik. Das fängt bei der Website des Kreises an und hört bei Bordsteinkanten noch lange nicht auf …
  • Die Schulen im Rheingau-Taunus-Kreis müssen an das Glasfasernetz angebunden werden und brauchen eine 100-prozentige WLAN-Abdeckung. Die Zeiten des Overheadprojektors sind vorbei – seit zehn Jahren.
  • Schulen müssen eine angenehme Lernathmosphäre bieten. Niemand lernt gerne in einem tristen Betonklotz.

Ich stehe ausnahmslos hinter dem Kreiswahlprogramm der Grünen, an dem auch ich mitgearbeitet habe.

Wie ich bei ... abgestimmt habe?

Gute Frage! Ich finde es wichtig, dass mein Abstimmungsverhalten nachvollziehbar und transparent ist.

Deswegen werde ich vor wichtigen Abstimmung in einem Beitrag unter Aktuelles darüber informieren, wie ich abstimmen werde, und diese Entscheidung – wenn nötig – begründen.

Darüber hinaus finden Sie unter Aktuelles auch alle von mir (mit-)verfassten Anträge.

Sie haben noch Fragen ...

… oder Ideen, die Sie mir vorstellen wollen?

Ich freue mich, wenn Sie mich kontaktieren! Das geht zum einen über das Kontaktformular oder in einer E-Mail an gruene@dominiklawetzky.de.

Ich werde dieses FAQ regelmäßig ergänzen und häufig gestellte Fragen aufnehmen.

Wieso ich sieze und duze?

Lange habe ich überlegt, welche die beste Anrede ist – zu einem Ergebnis bin ich nicht gekommen. Deswegen halte ich es wie mit geschlechtergerechter Sprache: Lieber zu viele einzuschließen, als jemanden auszugrenzen.

Dennoch werde ich Sie in diesem FAQ – wie auf meiner gesamten Website - siezen. Auf den Sozialen Medien und in meinem Wahlwerbespot sind wir per Du.