Im Rahmen eines Auswertungsprojekts habe ich die Umfragewerte der im Bundestag vertretenen Parteien für den Zeitraum vor der Bundestagswahl näher betrachtet. Die Daten wurden in R aufbereitet und mit ggplot2 geplottet.

Daten: Infratest dimap

Hinweise: Gerechnet wurde die nonparametrische Spearman-Korrelation, da keine Normalverteilung vorliegt und die Produkt-Moment-Korrelation zu liberal1 erscheint; schlussendlich ist dies nebenrangig, da die Korrelationskoeffizienten nur vergleichend und zur Hypothesenbildung betrachtet werden sollten – alles andere ginge weit über ihre Aussagestärke hinaus.


Daten: Infratest dimap


Hinweise: Auf den folgenden beiden Graphen werden die Umfragewerte der Parteien mit denen der Grünen korreliert (betrachtet wurden Januar bis Ende September). Die Korrelationskoeffizienten unterscheiden sich von den Korrelationsmatrizen, da hier die Pearson-Korrelation angegeben ist. Für die Interpretation reicht, es auf die Steigung der Funktionen zu schauen. Je größer und konsistenter die Steigung ist, desto eindeutiger fällt der Zusammenhang aus.


Hinweise: Aus der oberen Grafik ergab sich ein besonderes Interesse, den Zusammenhang zwischen den Umfragewerten der Grünen und der SPD näher zu betrachten. Die Funktion weist die gleiche Steigung auf wie bei der oberen Grafik auf, jedoch variiert die Achsenskalierung.


  1. “Overall, there was no fool-proof way of eliminating bias, but with extremely nonnormal distributions, Spearman and RIN correlations were safer in that they avoided exaggeration.” ↩︎